BRAUHAUS MARKRANSTÄDT
Seltene Ansichtskarte aus den Anfängen des Markranstädter Brauerei-Betriebes.
Etwa um das Jahr 1900 noch unter dem Namen "Dampfbrauerei von Carl Blasnig".
Das Brauhaus wurde 1872 am Promenadenring errichtet. Das Markranstädter Bier und auch die Limonade waren für viele Jahrzehnte gefragte und beliebte Getränke. Leider wurde der Betrieb in den Jahren nach 1945 kaum modernisiert. Ca 1970 wurde eine neue Abfüllinie hinter der alten Abfüllhalle für die gute alte Bügelfalsche angebaut (ein Dank an Klaus Drummer für diesen Hinweis). 1972, im hundertsten Jahr ihres Bestehens, wurde die bis dahin halbstaatliche Markranstädter Brauerei zu 100 % verstaatlicht und dem VEB Sternburg, Lützschena angegliedert. Dies bedeutete das "Aus" für die eigenständigen Markranstädter Biere und Limonaden. Fortan wurde nur noch Sternburg Bier abgefüllt. Irgendwann stellte man die Produktion ganz ein. Nach Vollendung der deutschen Einheit ist der Betriebskomplex bis auf die Betriebsvilla (im Vordergrund) abgerissen worden. An gleicher Stelle entstand ein Wohngebiet mit dem Namen "Brauhof".
Markranstädter Biere wird es folglich - leider - nie wieder geben....
allerdings sollen die Rezepturen noch vorhanden sein...dies läßt wenigstens ein Fünkchen Hoffnung keimen.....
...und siehe da - es lebt doch noch !

Markranstädter Ur-Hell

Zum neuen Bier gibt es auch eine Internetseite

Das bürgerliche Markranstädter Brauhaus um 1925 in wirtschaftlicher Blütezeit.
Werbeschild aus Email
Tresenschild
Altes Pappschild mit Limonadenwerbung
altes Blechschild (emailliert)
Thekenschild
altes Pappschild (kaschiert)
Steinkrug Brauhaus Markranstädt (Seitenansicht)
Steinkrug Brauhaus Markranstädt (Vorderansicht)
Brauhauswerbung
Werbeplakat des Markranstädter Brauhauses
Brauhaus-Ambiente. Gemaltes Bild eines mir leider nicht bekannten Künstlers.
Zwei wunderschöne Glaswerbeschilder für Gaststätten aus dem Brauhaus Markranstädt

Eine Sammlung Brauhaus-Etiketten findet sich auf den folgenden Seiten:

Nächste Seite